Quantenvakuum

Was kann die theoretische Physik zu spiritueller Energie sagen ?

Zunächst scheint die Physik weit von diesen Fragen entfernt zu sein. Doch die Frage nach dem Aufbau der Materie und den unterschiedlichen Energien im Universum lässt uns über einen kosmischen Bauplan, den Zusammenhang von Evolution und Bewusstsein nachdenken. Dabei kommt die theoretische Physik zu spannenden Denkmöglichkeiten.

Die Quantenfeldtheorie beschreibt das ganze Universum als Energie in unterschiedlichen Anregungszuständen. Neben angeregten Zuständen gibt es einen nicht angeregten Energiebereich, das Quantenvakuum. Seine Eigenschaften konnten bisher von uns nicht erfasst oder gemessen werden. Wenn Transzendenz das ist, was über die Begrenzung des Selbst und die Erfahrung hinausgeht und das in einen größeren Zusammenhang stellt, dann ist das Quantenvakuum transzendent im Hinblick auf alle Existenz.

In der Nullpunktenergie des Quantenvakuums befinden sich dann die Informationen für alle Muster dynamischer Energien. Von hier aus gehen alle Anregungen, Energie- und Informationswellen aus und kommen auch wieder hierhin zurück. Die Oszillation des Quantenvakuums ist das kosmische Hintergrundbewusstsein, das den Sinn und den Zusammenhang aller Energiemuster des Universums in sich hat.

Von der Evolution des menschlichen Gehirn her kann man sagen, dass es sich dazu entwickelt hat, bewusst zu sein und eine transzendente Dimension zu haben. Wieso es überhaupt Bewusstsein im Universum gibt, dazu gibt es viele unterschiedliche Theorien und Glaubenssysteme. Eine wissenschaftliche Tradition über die Jahrhunderte hinweg besagt, das Bewusstsein eine grundlegende Eigenschaft jeder Materie ist.

Bezogen auf die Quantenphysik kann man davon ausgehen, dass es ein ProtoBewusstsein gibt, das wie Masse, Ladung, Eigendrehimpuls eine grundlegende Eigenschaft des Universums ist. Über die Quantenphysik lässt sich zeigen, dass ein Mechanismus existiert, der einzelne neuronale protobewusste Mosaiksteinchen zu einem multineuronalen, das ganze Gehirn umfassenden voll ausgebildeten Bewusstsein bindet.

Es gibt also ein Phänomen im Gehirn, dass die Brücke vom ProtoBewusstsein seelenloser Materie zu den einzelnen Nervenzellen und dann zu den vollständig bewussten, einheitlichen neuronalen Oszillationen bildet. Mit diesen Eigenschaften sind wir Menschen wie alles andere mit der Nullpunktenergie verbunden.

Über diese Verbindung können wir uns immer mehr den Informationen spiritueller Energien öffnen.

Jeder Mensch ist für das kosmische Bewusstsein wichtig und notwendig.

Mit jedem menschlichen Gehirn kann sich kosmisches Bewusstsein erweitern.

  • Ein Teil der Menschen erlebt dies unbewusst. Diese Menschen sind sich über einen tieferen, kosmischen Sinn ihrer Existenz nicht bewusst. Sie denken auch nicht darüber nach. Aber wenn sie sterben, wenn sich ihre Energien wandeln, kommen sie mit kosmischen Bewusstsein, ihrem spirituellen Bewusstsein in  Kontakt.
  • Der andere Teil der Menschen hat eine aktives spirituelles Bewusstsein. Diese Menschen stellen sich der Sinnfrage ihres Lebens, ihrer Existenz. Mit der bewussten Wahrnehmung und Betätigung ihres spirituellen Zentrums in ihrem Gehirn vermehren sie gleichzeitig aktiv kosmisches Bewusstsein.

Die gesamte Menschheit scheint in kosmischer Sichtweise sich so zu verhalten, wie sich jeder menschliche Organismus von einer Zelle zu einem sich selber bewussten System von Organen entwickelt.

  • Schon in der ersten menschlichen Zelle, der Samen- und der Ei-Zelle sind alle Möglichkeiten und Informationen für die Entwicklung aller anderer Zellen und Organe vorhanden.
  • Welche Zelle, welche Funktion im Organismus nach der Befruchtung übernimmt, könnte man als festgelegt betrachten oder auch als eine systemische Entscheidung in der Entwicklung sehen.
  • Hat die Zelle eimal ihre Aufgabe bekommen, dann erfüllt sie den auch und behält ihre Spezialisierung bei.
  • Auf diese Weise bilden sich alle Organe, das Gehirn und unser Nervensystem.
  • Die Gehirnzellen machen es letztlich möglich, das persönliches und kosmisches Bewusstsein entsteht.

Wie auch die einzelnen Zellen im menschlichen Organismus unterschiedlich an den Möglichkeiten des menschlichen Bewusstsein beteiligt sind, gilt entsprechend dies auch für jeden Menschen in Bezug auf kosmisches Bewusstsein.  

Wer mehr über seine Aufgabe und seine Funktionen, seinen Sinn im Kosmos über seinen persönlichen Alltag hinaus wissen möchte, der kann dies tun, indem er sich bewusst den spirituellen Energien öffnet und sich mit seiner eigenen Spiritualität beschäftigt.


© Copyright Mandalon Verlag 1996- 2009.
Sie können meine Arbeit mit
 

  unterstützen
Bei Fragen und Anregungen wenden sie sich bitte an den
Webmaster.