Allgemeines zu Betrachtung

Energetische Betrachtung dient dem persönlichen Wachstum und fördert individuelle, soziale, berufliche und spirituelle Kompetenz. Es ist ein Konzept von konsequentem und methodisch abgesicherten Angebot zur Lebensberatung, Aufarbeitung, Bewältigung und Überwindung individueller, sozialer, beruflicher spiritueller Konflikte.

Es gilt dabei, hinderliche Lebens- und Glaubenskonzepte aufzuzeigen, um sie dann in einem reflektierenden Beratungs- und Lernprozess zu erweitern.

Betrachtung befasst sich mit:

  • Persönlichkeits- und Strukturentwicklung
  • Erziehungs-, Lebens-, Ehe- und Sexualberatung
  • schulische oder berufliche Förderung
  • berufliche und soziale Rehabilitation
  • spirituelle Orientierung und Glaubensfragen
  • und hat zum Ziel
  • Analyse und der Erweiterung von persönlichen Lebensplänen und Lebenszielen
  • Krisenbewältigung
  • spirituelle Orientierung und Ausrichtung
  • Prophylaxe und Gesunderhaltung

Es stellen sich in der Analyse die zentralen Fragen wie :

  • Was und an was glaube ich?
  • Was und wen fühle ich?
  • Was und wen nehme ich wahr?
  • Was und wen begreife ich?

Mit Worten für unseren Geist, mit Bildern für unsere Seele und mit Tönen für unser Gemüt erforschen wir in der ganzheitlichen Betrachtung, an welchem Punkt wir uns auf unserem persönlichen Entwicklungsweg befinden, um den nächsten Schritt bewusster als bisher machen zu können. Dazu verbinden wir Ressourcen aus unserem Glauben, aus unserem Gefühl, aus unserer Wahrnehmung und unserem Geist zu einem ganzheitlichen Impuls für unsere aktive Lebenssituation.

Alte Muster, zu denken, zu fühlen und zu handeln beeinflussen oftmals unser aktuelles Leben. Die Stufen des Lebens: Sein - Tun - Denken - Identität - Geschicklichkeit – Erneuerung - Wiederaufbereitung haben Kräfte, die es uns möglich machen, unserem inneren Prozess in äußerer Verbundenheit zu folgen. Wir spüren, wo sich Möglichkeiten bieten, bewusst oder unbewusst anderen den eigenen Prozess aufzuladen. Häufig geschieht das in Verbindung mit: Ablehnung von Verantwortung, Aufrechterhalten von Kontrollillusionen, nicht-authentischem Verhalten und Selbstbezogenheit.

Das Annehmen der eigenen Verletzlichkeit und das Loslassen der eigenen Phantasien und Wünsche über den anderen sind Bestandteil und Prüfstein jeder realen Beziehung. Freundschaft, Liebe und Spiritualität sind das Lebenselixier, das uns umgibt und das sich jeder Inszenierung und Kontrolle entzieht.

Bindungen bedeuten dann: Sich dem eigenen Prozess verpflichtet fühlen. Den anderen daran teilhaben zu lassen. Dessen eigenen Prozess zu akzeptieren und allem, aus dem Gemeinsamen neu Entstehenden, eine reale Chance für eine eigene Existenz zu geben.


© Copyright Mandalon Verlag 1996- 2009.
Sie können meine Arbeit mit
 

  unterstützen
Bei Fragen und Anregungen wenden sie sich bitte an den
Webmaster.