Online Magazin Psychologie Persönlich

Auswege T- O Kreislauf

Bücher zum Thema bei
 

 Mögliche Wege aus einem ungewollten Täter-Opfer Kreislauf

Die vorherigen Darstellungen der KontrollDramen zeigen die Folge, wenn ursprüngliche Gefühle in der frühen Kindheit keine adäquate Anerkennung und Wertschätzung erhalten haben. Da davon wahrscheinlich viele betroffen sind, wird ihnen eines der KontrollDramen zu eigen sein und damit verbunden entsprechende Opfer- und Täteranteile sich in ihnen vereinen. Um sich dieser Anteile bewusst zuzuwenden, ist ein tief gehendes Bemühen um die eigene Bewusstseinsbildung und ein Blick auf die wirklichen Abläufe nötig.

Mehr Klarheit lässt sich dann erreichen, wenn wir selber herausfinden, zu welcher Gruppe wir uns am nächsten empfinden. Der Blick auf die eigenen Verhaltensmuster kann in Stresssituationen und in Situationen großer Unruhe zur Findung und Klärung unseres Verhaltens sehr hilfreich sein.

Das aufmerksame Wahrnehmen und Annehmen der Gefühle ist der einzige Wegweiser auf dem Weg zur Erkenntnis und eine Hilfe mit der eigenen Energie in Verbindung zu kommen und zu bleiben, anderen nicht die Energie wegzunehmen. Wirklich verantwortliches Handeln ist nur im ErwachsenenIchZustand möglich. Das setzt voraus, dass es gelingt, sich der eigenen Gefühle bewusst zu sein und mit ihnen in Verbindung zu sein. Dies erfordert Bereitschaft zum Risiko, Mut zur Lücke und Irrtum und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Kapazitäten.

In diesem Zusammenhang, auf dem nicht einfachen Weg, sind die Worte des Buddha eine ermutigende Begleitung: Arbeite mit Eifer an deiner eigenen Erlösung.

 Aspekte eines weiblichen Opferseins

Praxis Dipl.Psychologe Hans Jörgen Wevers


© Copyright Mandalon Verlag 1996- 2009.
Sie können meine Arbeit mit
 

  unterstützen
Bei Fragen und Anregungen wenden sie sich bitte an den
Webmaster.